Hauptmenü öffnen

Holzwerkstoff

Der Begriff Holzwerkstoff bezeichnet industriell veredelte Holzprodukte. Dazu zählen im wesentlichen:

Holzwerkstoffe auf Vollholzbasis

  • Konstruktionsvollholz (KVH) ist kein Holzwerkstoff, sondern Vollholz, dass durch spezielle Sortier- und Einschnittverfahren und Trocknung eine höhere Holzgüte besitzt als übliches Nadelholz.
  • Duo- und Triobalken®
  • Kreuzbalken
  • Brettschichtholz (BSH)
  • Brettsperrholz (Kreuzlagenholz)
  • Brettstapelelemente, Dübelholzelemente
  • Massivholzplatten

Holzwerkstoffe in Schichten, Lagen, Streifen, Spänen | Holzwerkstoffplatten

Nachfolgend gelistete Holzwerkstoffplatten werden unter Druck verpresst und mit Klebstoffen (Kunstharzen) oder mineralischen Bindemitteln (z.B. Zement) verklebt. Holzwerkstoffe verfügen regulär in alle Richtungen über ähnliche Eigenschaften. Die Antropie des Holzes - die unterschiedliche Eigenschaft, abhängig von der Faserrichtung - sowie das Quellen und Schwinden des Holzes wird nahezu ausgeglichen. Abhängig von ihrem spezifischen Einsatzgebiet sind sie beispielsweise feuchtigkeitsbeständig, fungizid-geschützt oder Durchschuss-hemmend ausgestattet.

Luftdichte Holzwerkstoffplatten können abhängig von Dicke und ihrer Dampfdiffusionszahl µ als Dampfbremse und Luftdichtungsebene eingesetzt werden. Dabei sind die Plattenstöße und die Anschlüsse an flankierende Bauteile dauerhaft luftdicht, z.B. gemäß der pro clima Anwendungsmatrix, auszuführen. Siehe: DIN EN 13986

Holzfaserwerkstoffe