Verarbeitung (CONTEGA SOLIDO IQ): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wissen Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Arbeitsschritte)
K
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Baustelle}}
 
 
== Untergründe ==
 
== Untergründe ==
 
Vor dem Verkleben sollten Untergründe mit einem Besen abgefegt, mit einem Lappen abgewischt oder mit Druckluft gereinigt werden. <br />
 
Vor dem Verkleben sollten Untergründe mit einem Besen abgefegt, mit einem Lappen abgewischt oder mit Druckluft gereinigt werden. <br />
Zeile 111: Zeile 110:
 
* Fertiger luftdichter bzw. schlagregensicherer Anschluss.
 
* Fertiger luftdichter bzw. schlagregensicherer Anschluss.
 
* Band kann jetzt überputzt werden.   
 
* Band kann jetzt überputzt werden.   
[[Außen:]] je nach baulicher Situation die Unterfensterbank EXTOSEAL ENCORS ergänzen.
+
'''Außen:''' je nach baulicher Situation die Unterfensterbank EXTOSEAL ENCORS ergänzen.
 
|-
 
|-
 
| colspan="2" |  
 
| colspan="2" |  

Version vom 27. März 2020, 10:16 Uhr

Untergründe

Vor dem Verkleben sollten Untergründe mit einem Besen abgefegt, mit einem Lappen abgewischt oder mit Druckluft gereinigt werden.
Un­ebe­ne mi­ne­ra­li­sche Un­ter­gründe ggf. mit ei­nem Glatt­strich ega­li­sie­ren.

Auf über­fro­re­nen Un­ter­gründen ist die Ver­kle­bung nicht möglich. Es dürfen kei­ne ab­wei­sen­den Stof­fe auf den zu ver­kle­ben­den Ma­te­ria­li­en vor­han­den sein (z. B. Fet­te oder Si­li­ko­ne).
Die einzuputzende Breite des Klebebandes sollte im Regelfall 60 mm bzw. 50 % der Leibungsfläche nicht überschreiten. Detaillierte Empfehlungen sind beim jeweiligen Putzhersteller erhältlich.
Un­ter­gründe müssen aus­rei­chend tro­cken und tragfähig sein.

Die dau­er­haf­te Ver­kle­bung wird er­reicht auf al­len pro cli­ma In­nen- und Außen­bah­nen, an­de­ren Dampf­brems- und Luft­dich­tungs­bah­nen (z. B. aus PE, PA, PP und Alu­mi­ni­um) bzw. Unterdeck-/Unterspannbahnen und Wandschalungsbahnen (z. B. aus PP und PET).

Ver­kle­bun­gen können auf ge­ho­bel­tem und la­ckier­tem Holz, har­ten Kunst­stof­fen, har­ten Holz­werk­stoff­plat­ten (Span-, OSB-, BFU-Platten) so­wie auf mi­ne­ra­li­schen Un­ter­gründen, wie z. B. Be­ton und Mauerwerk er­fol­gen.

Bes­te Er­geb­nis­se für die Si­cher­heit der Kon­struk­ti­on wer­den auf qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Un­ter­gründen er­reicht. *)
Die Eig­nung des Un­ter­grun­des ist ei­gen­ver­ant­wort­lich zu prüfen, ggf. sind Kle­be­tests emp­feh­lens­wert.
Bei nicht tragfähi­gen Un­ter­gründen ist ei­ne Vor­be­hand­lung mit TESCON PRIMER zu emp­feh­len.

*) Ein Qualitätsmerkmal hinsichtlich der Eignung einer Oberfläche ist die Oberflächenspannung. Bei hochwertigen Dampfbrems- und Luftdichtungsebenen oder Unterdeck-/Unterspannbahnen liegt diese oberhalb von 40 dyn.

Arbeitsschritte

Ein­bau vor Fens­ter­mon­ta­ge
Mauerwerksbau
1. CONTEGA SOLIDO IQ wird vor dem Fenstereinbau montiert
  • Blendrahmen ist bereitgelegt.
Seitlich am Blendrahmen verkleben
2. Seitlich am Blendrahmen verkleben
  • Schmalen Trennfolienstreifen abziehen, bündig seitlich am Blendrahmen ansetzen und Zug um Zug verkleben.
  • Bänder auf der Fensterinnen- und Außenseite verkleben.

Achtung: Beim Verkleben auf der Außenseite auf wasserführende Überlappung achten!

Ecke ausbilden
3. Ecke ausbilden
  • Damit das Band später einfach und sicher in der Fensterleibung verklebt werden kann, Eckfalten wie hier gezeigt herstellen und CONTEGA SOLIDO IQ umlaufend verkleben.
  • Die Länge der Überklebung muss ca. 1,5x Fugenbreite entsprechen um unnötige Falten zu vermeiden.
Umlaufend verkleben
4. Abschneiden und verkleben
  • Band am Ende mit ca. 5 cm Überlappung abschneiden.
  • Die Enden am Blendrahmen überkleben.
Fenster einsetzen und Fuge dämmen
5. Fenster einsetzen und Fuge dämmen
  • CONTEGA SOLIDO IQ einschlagen.
  • Je nach Erfordernis Fensterunterbank EXTOSEAL ENCORS auf Brüstung bzw. Leibung verkleben.
  • Fenster fachgerecht einsetzen.
  • Geeignetes Befestigungssystem wählen.
  • Fuge mit einem geeigneten zugelassenen Dämmstoff hohlraumfrei ausfüllen.
In der Leibung verkleben und anreiben
6. In der Leibung verkleben und anreiben
  • Trennfolienstreifen abziehen und Band umlaufend verkleben.
Ecken verkleben
7. Ecken verkleben
  • An den Ecken des Fensters Eckfalten luftdicht (Innenseite) bzw. schlagregensicher und wasserführend (Außenseite) mit der Leibung verkleben.
Fest anreiben
8. Fest anreiben
  • Band umlaufend mit der Anpresshilfe pro clima PRESSFIX fest anreiben.
Fertig
9. Fertig
  • Fertiger luftdichter bzw. schlagregensicherer Anschluss.
  • Band kann jetzt überputzt werden.

Verarbeitung nach Fenstermontage
Fenstermauerwerksbau
1. Fenster ist bereits montiert,

CONTEGA SOLIDO IQ wird anschließend eingebaut.
ACHTUNG: Beim Verkleben auf der Außenseite auf wasserführende Überlappung achten!

Band ablängen
2. Band ablängen
  • Zu jeder Seitenlänge des Blendrahmens ca. 6 - 8 cm zugeben und CONTEGA SOLIDO IQ mit dieser Länge zuschneiden.
Ersten Trennfolienstreifen ablösen
3. Ersten Trennfolienstreifen ablösen
  • Den schmalen Trennfolienstreifen ca. 5-10 cm lang abziehen.
Auf Blendrahmen verkleben
4. Auf Blendrahmen verkleben
  • Im Eckbereich mit der Verklebung beginnen.
  • Band zunächst ca. 2 cm auf dem senkrechten Teil des Blendrahmens ansetzen und den Klebestreifen mit dem Rahmen verkleben.
  • Band um die Rahmenecke führen und mit dem senkrechten Teil des Rahmens verkleben.
  • Dabei Zug um Zug die Trennfolie lösen.
Auf Leibung verkleben
5. Auf Leibung verkleben
  • Zweiten (breiten) Trennfolienstreifen auf der glatten Membranseite Zug um Zug lösen.
  • Im Eckbereich mit der Verklebung auf der Leibung beginnen.
  • Überstand auf der angrenzenden Leibungsseite verkleben.
  • Band bis in den nächsten Eckbereich kleben.
  • Überstand auf die angrenzende Leibungsseite kleben.
Fest anreiben
6. Fest anreiben
  • Band auf Blendrahmen und Leibung mit der Anpresshilfe pro clima PRESSFIX fest anreiben.

Tipp: Anpresshilfe kann in der Breite angepasst werden.

Ecke überkleben
7. Ecke überkleben
  • Band im Eckbereich mit mindestens 2 cm Überlappung verkleben.
  • Auf ununterbrochene luftdichte Verklebung auf dem Fenster und dem Mauerwerk achten.
Fensteranschluss unten
8. Fensteranschluss unten
  • Für gleichmäßiges andrücken PRESSFIX zuschneiden und Band am Rahmen fest anreiben.
Fertig
9. Fertig
  • Fertiger luftdichter bzw. schlagregensicherer Anschluss.
  • Band kann jetzt überputzt werden.

Außen: je nach baulicher Situation die Unterfensterbank EXTOSEAL ENCORS ergänzen.


weitere Situationen
Giebelwand Mauerwerkswand, luftdichten Anschluss herstellen
A. Anschluss Bahn an Mauerwerkswand
  • Dampfbremse heranführen.
  • Dehnfalte herstellen, damit Bauteilbewegungen aufgenommen werden können.
  • Trennfolienstreifen von CONTEGA SOLIDO IQ abziehen.
  • Band mittig über der Verbindungsstelle ansetzten und Zug um Zug verkleben.
  • Mit pro clima PRESSFIX fest anreiben.
Balkendurchdringung Mauerwerkswand
B. Eckige Durchdringung Mauerwerk / Beton
  • Schmale Trennfolie abziehen und Band mit der ersten Seite des Balkens verkleben.
  • Breite Trennfolie ablösen und Band mit der Wand verkleben.
  • In den Balkenecken so einschneiden, dass das Band auf der angrenzenden Balkenseite verklebt werden kann.
  • Andere Seiten analog luftdicht anschließen.
  • Mit pro clima PRESSFIX fest anreiben.

Rahmenbedingungen

TECHNIK-HOTLINE

Bei abweichenden Rand- bedingungen kontaktieren Sie bitte:
Tel: +49 (0) 62 02 - 27 82.45
eMail: technik@proclima.de

Verklebungen dürfen nicht planmäßig auf Zug belastet werden.
Klebebänder fest anreiben. Auf ausreichenden Gegendruck achten.
Schlagregensichere, winddichte oder luftdichte Verklebungen können nur bei faltenfreiem und ununterbrochenem Einbau des Anschlussbandes erreicht werden.
Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit durch konsequentes und stetiges Lüften zügig abführen, ggf. Bautrockner aufstellen.
Beim Verputzen bitte die Empfehlungen des Putzherstellers bei nicht saugfähigen Untergründen beachten. Ggf. ist eine Haftbrücke erforderlich.

Weitere Hinweise

Die dar­ge­stell­ten Sach­ver­hal­te be­zie­hen sich auf den Stand der ak­tu­el­len For­schung und der prak­ti­schen Er­fah­rung. Wir be­hal­ten uns Ände­run­gen der emp­foh­le­nen Kon­struk­tio­nen und der Ver­ar­bei­tung so­wie die Wei­ter­entwick­lung und die da­mit ver­bun­de­ne Qua­litätsände­rung der ein­zel­nen Pro­duk­te vor. Wir in­for­mie­ren Sie gern über den ak­tu­el­len tech­ni­schen Kennt­nis­stand zum Zeit­punkt der Ver­le­gung.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung und Kon­struk­ti­ons­de­tails ent­hal­ten die pro cli­ma Pla­nungs­un­ter­la­gen. Bit­te be­ach­ten Sie auch die Emp­feh­lun­gen zur Ver­kle­bung in der ak­tu­ell gülti­gen pro clima Anwendungsmatrix.