Hauptmenü öffnen

Vollholz

Der Begriff Vollholz beschreibt Holzerzeugnisse, deren Querschnitte aus dem Stamm eines Baumes geschnitten und gegebenenfalls direkt (spanabhebend) weiter verarbeitet werden (z. B. durch sägen, bohren, fräsen, hobeln). Im Gegensatz zu Brettschichtholz und Holzwerkstoffen wird hierbei das Gefüge des gewachsenen Holzes bzw. Holzquerschnitts nicht mechanisch und/oder chemisch verändert. Bei Vollholz wird unterschieden zwischen Rundholz und Schnittholz.

Materialkennwerte

Dieser Absatz ist ein ausgelagerter Auszug aus "Semiprobabilistisches Sicherheitskonzept"

Baustoffeigenschaften werden durch charakteristische Werte angegeben, der einem angenommenen Quantilwert einer statistischen Verteilung entspricht. In der Regel sind das die

  • 5 %-Quantilwerte bei Festigkeiten und Rohdichten, und
  • 5 %-Quantilwerte oder Mittelwerte bei Steifigkeiten

Materialkennwerte Vollholz

Nadelholz
C14 C16 C18 C20 C22 C24 C27 C30 C35 C40 C453 C503
Festigkeitseigenschaften [N/mm²]
Biegung fm,k 14 16 18 20 22 24 27 30 35 40 45 50
Zug parallel1 ft,0,k 8 10 11 12 13 14 16 18 21 24 27 30
Zug rechtwinklig1 ft,90,k 0,4 0,4 0,4 0,4 0,4 0,4 0,4 0,4 0,4 0,4 0,4 0,4
Druck parallel1 fc,0,k 16 17 18 19 20 21 22 23 25 26 27 29
Druck rechtwinklig1 fc,90,k 2,0 2,2 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 2,9 3,1 3,2
Schub1,4,a,b fv,k 3,0 3,2 3,4 3,6 3,8 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0 4,0
Steifigkeitseigenschaften [kN/mm²]
Elastizitätsmodul
parallel, Mittelwert
E0,mean 7 8 9 9,5 10 11 11,5 12 13 14 15 16
Elastizitätsmodul
parallel, 5%-Quantile 1
E0,05 4,7 5,4 6,0 6,4 6,7 7,4 7,7 8,0 8,7 9,4 10,0 10,7
Elastizitätsmodul
rechtwinklig, Mittelwert 1
E90,mean 0,23 0,27 0,30 0,32 0,33 0,37 0,38 0,40 0,43 0,47 0,50 0,53
Schubmodul
Mittelwert 1
Gmean 0,44 0,50 0,56 0,59 0,63 0,69 0,72 0,75 0,81 0,88 0,94 1,00
Rohdichte [kg/m³]
Rohdichte ρk 290 310 320 330 340 350 370 380 400 420 440 460
Rohdichte, Mittelwert ρk,mean 350 370 380 390 410 420 450 460 480 500 520 550
Anmerkungen zu EN 338:2009:

1 Die oben angegebenen Werte für die Zug-, Druck- und Schubfestigkeit, die 5%-Quantile des Elastizitätsmoduls, der
  Mittelwert des Elastizitätsmoduls rechtwinklig zur Faserrichtung und der Mittelwert des Schubmoduls wurden mit den
  in Anhang A von EN 338:2009 angegebenen Gleichungen berechnet.
2 Die tabellierten Eigenschaften gelten für Holz mit einem, bei 20 °C und 65% relativer Luftfeuchte üblichen Feuchtegehalt.
3 Es kann sein, dass Bauholz der Klasse C45 und C50 nicht immer zur Verfügung steht.
4 Die charakteristischen Werte für die Schubfestigkeit werden entsprechend EN 408 für Holz ohne Risse angegeben.
  Die Auswirkung von Rissen sollte in Bemessungsnormen behandelt werden.

Anmerkungen:

a In DIN 1052:2008 ist abweichend von EN 338:2009 für alle Festigkeitsklassen ein Wert für die Schubfestigkeit von
  fv,k = 2,0 N/mm² festgelegt.
b In ÖNORM B 1995-1-1:2010 ist abweichend von EN 338:2009 für alle Festigkeitsklassen ein charakteristischer Wert der
  Schubfestigkeit von fv,k = 3,1 N/mm2 festgelegt (wird derzeit wissenschaftlich untersucht und ist in Diskussion).

Tab. 1.12: charakteristische Festigkeitskennwerte für Nadelholz nach ÖNORM EN 338:2009 [N 1], ÖNORM B 1995-1-1:2010 [N 2] und DIN 1052:2008 [N 3]

Siehe auch

  • EN 14081 - Holzbauwerke - Nach Festigkeit sortiertes Bauholz für tragende Zwecke mit rechteckigem Querschnitt


Inhaltsverzeichnis

Normen

  1. ÖNORM EN 338:2009, Bauholz für tragende Zwecke; Festigkeitsklassen, Österreichisches Normungsinstitut (ON), Wien
  2. ÖNORM B 1995-1-1:2010, Eurocode 5: Bemessung und Konstruktion von Holzbauten; Teil 1-1: Allgemeines – Allgemeine Regeln und Regeln für den Hochbau; Nationale Festlegungen, nationale Erläuterungen und nationale Ergänzungen zur ÖNORM EN 1995-1-1, Österreichisches Normungsinstitut (ON), Wien, 2010
  3. DIN 1052:2008, Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken – Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau, DIN Deutsches Institut für Normung e. V., Berlin, 2008