WUFI

Aus Wissen Wiki
Version vom 15. März 2017, 18:28 Uhr von Willink (Diskussion | Beiträge) (WUFI Pro)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

WUFI (Wärme- und Feuchtetransport instationär)

PC-Programm zur Berechnung des gekoppelten Wärme- und Feuchtetransports in Bauteilen

WUFI - Was ist das?

Hygrothermik

Neben dem wärmetechnischen Verhalten eines Wandbauteils mit seinen Auswirkungen auf den Heizwärmeverbrauch ist auch sein feuchtetechnisches Verhalten zu beachten. Längerfristig erhöhter Feuchtegehalt im Bauteil kann zu Feuchteschäden führen, erhöhte Oberflächenfeuchte in Wohnräumen kann durch Schimmelbildung zu hygienischen und gesundheitlichen Problemen führen.

Dabei hängen feuchte- und wärmetechnisches Verhalten eines Bauteils eng zusammen: ein erhöhter Feuchtegehalt läßt Wärmeverluste steigen; die Temperaturverhältnisse im Bauteil beeinflussen den Feuchtetransport. Beide müssen daher gemeinsam in ihrer gegenseitigen Kopplung untersucht werden; dies ist Gegenstand der Hygrothermik.

Bisher: Glaser

Ein bisher gängiges Verfahren zur Beurteilung des Feuchtehaushalts eines Bauteils durch Betrachtung des auftretenden Diffusionstransports stellt das Glaser-Verfahren nach DIN 4108 dar. Dieses Verfahren berücksichtigt jedoch weder den kapillaren Feuchtetransport im Bauteil, noch dessen sorptive Aufnahmefähigkeit für ausfallende Feuchte. Ferner kann das mit stationären Zuständen unter pauschalen Blockrandbedingungen arbeitende Verfahren weder kurzfristige Ereignisse abbilden, noch Regen und Strahlung berücksichtigen. Es ist für die feuchteschutztechnische Bewertung eines Bauteils gedacht, nicht für die Simulation realistischer Wärme- und Feuchtezustände eines Bauteils unter standortbedingten Klimaverhältnissen.

Jetzt: WUFI

Das am IBP entwickelte und an Freiland- und Labordaten validierte menügesteuerte PC-Programm WUFI (Wärme und Feuchte instationär) erlaubt die realitätsnahe Berechnung des instationären hygrothermischen Verhaltens von mehrschichtigen Bauteilen unter natürlichen Klimabedingungen.

WUFI basiert auf den neuesten Erkenntnissen in Bezug auf Dampfdiffusion und Flüssigtransport in Baustoffen.

WUFI arbeitet sowohl mit Standardstoffkennwerten als auch mit einfach zu bestimmenden Speicher- und Flüssigtransportfunktionen.

WUFI kann als Randbedingungen gemessene Außenklimawerte einschließlich Schlagregen und Sonneneinstrahlung verwenden, wodurch sich das Verhalten eines Bauteils unter Einfluß natürlicher Bewitterung realistisch untersuchen läßt.

WUFI eignet sich beispielsweise zur Bestimmung

WUFI ist ein Werkzeug für die Entwicklung und Optimierung von Baustoffen und Bauteilen. Es diente u.a. auch als Entwicklungswerkzeug für die intelligente Dampfbremse.

WUFI wendet sich an Bauproduktehersteller, Sachverständige, Fachplaner, Ingenieurbüros und Fachleute im Bereich der Feuchtetechnik.

WUFI eignet sich aufgrund der instruktiven Visualisierung seiner Rechenergebnisse auch als Schulungs- und Werbemedium.

WUFI läuft auf PCs unter NT4 (SP6), Windows 2000, Windows XP und Windows Vista. Die ausführliche online-Hilfe und Dokumentation umfaßt ca. 200 DIN A4-Seiten. WUFI kann zwischen sechs Sprachen umgeschaltet werden (deutsch, englisch, finnisch, polnisch, französisch, norwegisch). Eine Forschungs- und Lehre-Version kann kostenlos heruntergeladen werden. Der sachgerechte Einsatz erfordert einschlägige Erfahrung auf dem Gebiet des Wärme- und Feuchteschutzes und Grundkenntnisse in der Anwendung numerischer Berechnungsverfahren.

Programmversionen

WUFI Pro

Für eindimensionale Bauteilberechnungen unter vordefinierten Innenklimabedingungen führt WUFI® Pro zu den schnellsten Ergebnissen.
Standardwerkzeug für allgemeine Untersuchungen, mit dem sich die meisten Fälle behandeln lassen und das einfacher zu benutzen ist.

WUFI 2D

Berechnung des zweidimensionalen hygrothermischen Verhaltens von Baukonstruktionen unter realen Bedingungen
WUFI 2D wird für zweidimensionale Fälle benötigt. Es wendet sich an den fortgeschrittenen Benutzer und dient hauptsächlich zu wissenschaftlichen Untersuchungen.

WUFI Plus

Zur Berechnung der instationären Innenraumbedingungen und Wärmeverluste durch Kombination von energetischer Gebäudesimulation und hygrothermischer Bauteilsimulation.

Kostenfreie Versionen

Eine im Funktionsumfang etwas eingeschränkte Version des neuen WUFI 5.0 zur nichtkommerziellen Nutzung als Light-Version wird kostenlos zum Download angeboten.

Quelle




Siehe auch