Wichtige Voraussetzungen und Randbedingungen (SANTA DT): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wissen Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Anforderungen an Außenbeplankungen)
(Anforderungen an die Innenbekleidungen)
Zeile 15: Zeile 15:
 
==Anforderungen an die Innenbekleidungen==
 
==Anforderungen an die Innenbekleidungen==
 
;Dampfbrems-Tapeten können auf folgende Untergründe verlegt werden:
 
;Dampfbrems-Tapeten können auf folgende Untergründe verlegt werden:
* [[Holzwolleleichtbauplatte]]n (Heraktlith) und Gipskarton
+
* [[Holzwolleleichtbauplatte]]n (Heraktlith) und Gipsbauplatten
* [[Vollholzschalung]]en mit [[Nut-Feder-Verbindung]] bis max. 40 mm [[Dicke]]
+
* [[Vollholzschalung]]en mit [[Nut-Feder-Verbindung]] bis max. 30 mm [[Dicke]]
 
* [[MDF]]-Platten
 
* [[MDF]]-Platten
 
* Brandschutzschalungen bis 30 mm [[Dicke]]
 
* Brandschutzschalungen bis 30 mm [[Dicke]]
 +
 +
Die bestehenden Innenbekleidungen müssen ausreichend saugfähig sein, da die Feuchtigkeit des Klebers nicht durch die Bahn abtrocknen kann. Diese muss durch den Untergrund aufgenommen werden können.
  
 
;Dampfbrems-Tapeten sollten '''nicht''' eingesetzt werden auf:
 
;Dampfbrems-Tapeten sollten '''nicht''' eingesetzt werden auf:

Version vom 28. Juni 2010, 14:46 Uhr

Gebäude in denen die SANTA DT eingesetzt werden kann

Die SANTA DT kann z. B. bei Wohnhäusern mit typischer Nutzung in allen Räumen (Wohn- und Schlafräumen, Küchen und Bädern) zur Erhöhung des Diffusionswiderstandes für luftdichte innere Bekleidungen eingesetzt werden. Auch z. B. in Büro- und Geschäftsräumen, beheizten Lager- und Werkstatträumen sowie Cafés oder Restaurants kann die Sanierungs-Tapete eingesetzt werden.

Nicht eingesetzt werden kann die SANTA DT in:
Räume oder Gebäude mit dauerhaft erhöhter relativer Luftfeuchtigkeit über 60 % (z. B. Schwimmbäder, Großküchen, Gärtnereien, Wellnessbereiche).

Wärmedämmstoffe mit denen die SANTA DT kombiniert werden kann

Als Wärmedämmstoff können mit der SANTA DT alle faserförmigen Matten- und Plattendämmstoffe verwendet werden. Dazu gehören z. B. Zellulose- und Holzfaserplatten, Hanf- und Flachsdämmstoffe, Mineralwoll- und Steinwolldämmungen usw.

Die Kombination mit Schaumdämmstoffen sollte nur dann erfolgen, wenn das Austrocknen der Konstruktion nach außen gewährleistet ist. Es kommen hier also nur Konstruktionen in Frage, deren Bauteile mit außen diffusionsoffenen Unterdeckbahnen (z. B. SOLITEX MENTO, SOLITEX UD oder SOLITEX PLUS) bzw. Wandschalungsbahnen (z.B. SOLITEX WA) ausgestattet sind. Hintergrund ist, dass der Diffusionswiderstand von Schaumdämmstoffen (im Regelfall Polystyrol oder Polyurethan) bei einer außen diffusionsdichten Konstruktion die Rücktrocknung in den Innenraum behindert.

Anforderungen an Außenbeplankungen

Beplankung von Sparren: Dachschalungen

  • Dachschalungen sollten aus Massivholz oder diffusionsoffeneren Materialien bestehen (z. B. MDF).
  • Dichtere Holzwerkstoffplatten sind in Kombination mit Dampfbrems-Tapeten und DB+ nur dann zu empfehlen, wenn die darüber liegende Unterdeckbahn hoch-diffusionsoffene Eigenschaften (z. B. SOLITEX) aufweist (sd-Wert < 0,2 m).
Kehlbalkenlagen belüfteter, unbeheizter Dachräume

Dampfbrems-Tapeten und DB+ sind bei Kehlbalkenlagen mit oberseitiger OSB-Beplanung möglich, unter Beachtung folgender Zusätze:

  • Gewährleistung keiner weiteren diffusionsdichten Abdeckungen (u.a. Folien, PU-Dämmung, Teppiche, flächige Lagergüter)
  • Belüftung des unbeheizten Dachraumes

Anforderungen an die Innenbekleidungen

Dampfbrems-Tapeten können auf folgende Untergründe verlegt werden

Die bestehenden Innenbekleidungen müssen ausreichend saugfähig sein, da die Feuchtigkeit des Klebers nicht durch die Bahn abtrocknen kann. Diese muss durch den Untergrund aufgenommen werden können.

Dampfbrems-Tapeten sollten nicht eingesetzt werden auf
  • Materialien mit höheren Schichtdicken als oben angegeben
  • andere, dichtere Holzwerkstoffplatten / Materialien wie oben angegeben
Übertapeten und Anstriche

Bei aufzubringenden Übertapeten und Anstrichen sind ausschließlich diffusionsoffene Varianten zu wählen, um auch hier die sommerliche Rücktrocknung bei der Umkehrdiffusion zu gewährleisten.


Einsatz der SANTA DT in Abhängigkeit von der Höhenlage

Die Funktion der SANTA DT ist abhängig von der Erwärmung der Konstruktion in den warmen Monaten eines Jahres. Daraus ergeben sich ohne weitere Kenntnis der Konstruktionen (Dachneigung, Material/Färbung der äußeren Bauteilschicht) die in den folgenden Tabellen empfohlenen maximalen Höhenlagen für den Einsatz der pro clima SANTA DT.

Steildächer

Konstruktionen Standort
außen diffusionsoffen unbegrenzte Höhe


TECHNIK-HOTLINE

Bei abweichenden Randbedingungen kontaktieren Sie bitte:
Tel: +49 (0) 62 02 - 27 82.45
eMail: technik@proclima.de



Vorlage:Tab pc-GD wichtige Vorauss Uebers-Innen