Verarbeitung (RAPID)

Aus Wissen Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BITTE BEACHTEN

Dieses Produkt steht nicht mehr auf der pro clima Vertriebsliste !

Es wurde ersetzt durch



Untergründe

Geeignet für die Verklebung sind alle pro clima Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen für innen (z.B. DB+ und INTELLO).

Auf Holzwerkstoffplatten wie Span-, OSB-, Mehrschicht- -Platten kann ohne Primer verklebt werden.
Weitere Untergründe sind: gehobelte und auch lackierte Hölzer, Glas, Kunststoffe und Metalle, PE-, PA-, PP- und Aluminiumfolien.

Beste Ergebnisse für die Sicherheit der Konstruktion werden auf qualitativ hochwertigen Dampfbrems- und Luftdichtungsbahnen und Holzwerkstoffplatten (z.B. OSB) erzielt. Die Eignung des Untergrundes ist eigenverantwortlich zu prüfen, ggf. sind Testverklebungen empfehlenswert. Ein Qualitätsmerkmal hinsichtlich der Eignung einer Oberfläche ist die Oberflächenspannung. Bei hochwertigen Dampfbrems- und Luftdichtungsebenen oder Unterdeckbahnen liegt diese oberhalb von 40 dyn.

  • Für eine dauerhafte Verbindung müssen die Untergründe tragfähig, trocken, glatt, staub-, silikon- und fettfrei sein.
  • Untergründe von Sägespänen befreien (absaugen). Ggf. Staub mit einem Lappen abwischen.
  • Auf überfrorenen Untergründen ist die Verklebung nicht möglich.
  • Untergründe müssen für die dauerhafte Verklebung mit RAPID geeignet sein. Im Zweifelsfall sind Klebetests empfehlenswert.

Verklebung untereinander

  • Die Befestigung der Dampfbremsbahnen muss mechanisch erfolgen (z.B. Tackerklammern). Ggf. sind die Verklebungen durch Sparschalungen oder Lattenkonstruktionen zu sichern.
  • Das Klebeband auf der Überlappung / dem Plattenstoß aufkleben. Das Band soll dabei mittig zu gleichen Teilen auf den zu verklebenden Oberflächen aufgebracht werden. Zug um Zug das Klebeband aufkleben. Das Band vom verklebten Ende her fest anreiben.
  • Entscheidend ist der ausgeübte Anreibdruck, nicht die Dauer. Dabei auch auf ausreichenden Gegendruck achten. Mit der Anreibhilfe pro clima PRESSFIX wird ein gleichmäßiger Druck (Klebefestigkeit) erzielt und sie erspart Zeit und Kraft.
  • Das Klebeband kann mit einem Cuttermesser oder mit dem pro clima RAPIDOLL Klebebandabroller auf die gewünschte Länge abgelängt werden.
  • Die hohe Endfestigkeit wird je nach Untergrund innerhalb von 24 Stunden erreicht.
  • Verklebungen dürfen nicht planmäßig auf Zug belastet werden.
  • Beim Verkleben von Bahnen vor Einblasdämmstoffen / Schüttungen ist besondere Sorgfalt notwendig:
    Luftdichte Verklebungen quer zur Tragkonstruktion sind zusätzlich mit Stützlatten / Sparschalung direkt auf der Verklebung zu sichern.

Das Klebeband kann mit einem Cuttermesser oder mit pro clima RAPIDOLL Klebebandabroller auf die gewünschte Länge abgelängt werden.

Details bei der Verarbeitung von RAPID

Bei der Verwendung des Schnell-Klebebandes ergeben sich folgende Anwendungsfälle bei der Verklebung von Bahnenüberlappungen oder Stößen von Holzwerkstoffplatten:

T-förmige Verklebungen

Bei der T-förmigen Verklebung, die bei der Herstellung der Luftdichtheit von Holzwerkstoffplatten hauptsächlich auftritt, stößt eine Verklebung auf eine durchlaufende Verklebung. Ideal ist es, wenn das freie Ende des Klebebandes durch das durchlaufende Band überdeckt wird. Es wird dann durch das durchlaufende Klebeband überdeckt. Sollte es sich durch den Arbeitsablauf ergeben, dass das Band auf dem durchlaufenden Klebeband endet, kann es alternativ als kreuzförmige Verklebung ausgeführt werden (siehe folgend).

Kreuzförmige Verklebungen

Diese Art der Verklebung hat ein Kreuzen von zwei Klebebandsträngen zur Folge.

Bei den beiden beschriebenen Anwendungen ist die Luftdichtheit der Überlappung bzw. der Fuge sichergestellt, weil alle Verklebungen eine vollständige Abdeckung der Überlappungen bzw. der Fugen zur Folge haben.

Anschlusskleber auf RAPID

Werden z.B. Holzrahmenbauwände mit pro clima DA-S -Streifen an eine Betonplatte angeschlossen wird im Regelfall einer der pro clima Anschlusskleber auf die Holzwerkstoffplatte und auf den Beton aufgetragen.

Damit die Anschlusskleber Haftung auf dem mit RAPID verklebten Stoß erhalten muss ein Transferklebeband z.B. aus UNI TAPE quer zum Schnell-Klebeband aufgebracht werden. Anschließend können die Kleberraupen, z.B. mit der pro clima Doppeldüse DKF aus Kartusche oder Schlauchbeutel aufgetragen werden.


Weitere Verklebungen und Anschlüsse mit pro clima Verbindungsmitteln

Rohr-/Kabeldurchdringungen

Eine einfache und kostengünstige Möglichkeit der Herstellung der Luftdichtheit an runden Durchdringungen wie Rohren oder Kabeln ist der Einsatz von pro clima Dichtmanschetten. Diese sind für verschiedene Kabelanzahlen (s. KAFLEX) bzw. Rohrdurchmesser (s. ROFLEX) erhältlich .

Alternativ kann das Allround-Klebeband pro clima TESCON No.1 eingesetzt werden.

Anschlüsse an nichtmineralische Untergründe

Der Anschluss an nichtmineralische Untergründe, wie z.B. OSB-Platten oder gehobelten Mittelpfetten, erfolgt mit einem der einseitig klebenden pro clima Klebebänder mit Trennlage. Geeignet sind hier die Klebebänder UNI TAPE, TESCON No.1 oder TESCON VANA.

Anschlüsse an mineralische Untergründe

Für Anschlüsse an mineralische Untergründe (z. B. Giebelwände, Drempel oder Schornsteine) verwenden Sie bitte einen der pro clima Anschlusskleber (ECO COLL, ORCON), das Putzanschlussband CONTEGA PV oder das Anschlussband CONTEGA SOLIDO SL.

Anschlüsse Holzrahmenbau an Betonsohlen

Der luftdichte Anschluss von OSB-Platten z. B. im Holzrahmenbau an Betonsohlen kann mit pro clima EXTOSEAL FINOC erfolgen.
Alternativ: DA-S-Streifen mit ORCON-Anschlusskleber oder TESCON NAIDECK mono mit dem Primer (z. B. TESCON PRIMER).

Eckanschlüsse

Eckanschlüsse z. B. an Fenster im Holzrahmenbau oder an Eckverbindungen lassen sich sauber und gerade mit dem Allround-Eckklebeband TESCON PROFECT herstellen.

Eine Übersicht über alle möglichen Verklebungen enthält die pro clima Anwendungsmatrix.