Verarbeitung (SOLITEX ADHERO)

Aus Wissen Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Untergründe

Vor dem Verkleben sollten Untergründe mit einem Besen abgefegt, mit einem Lappen abgewischt oder mit Druckluft gereinigt werden.
Auf überfrorenen Untergründen ist die Verklebung nicht möglich. Es dürfen keine abweisenden Stoffe auf den zu verklebenden Materialien vorhanden sein (z. B. Fette oder Silikone). Untergründe müssen ausreichend trocken und tragfähig sein.

Verklebungen und Anschlüsse können auf gehobeltem und lackiertem Holz, harten Kunststoffen bzw. Metall (z. B. Rohre, Fenster usw.), harten Holzwerkstoffplatten (Span-, OSB- und BFU-, MDF- und Holzfaserunterdeckplatten) und mineralischen Untergründen wie Beton, unverputztes Mauerwerk oder Putz erfolgen. Bei der Ver­kle­bung auf Holz­fa­ser­un­ter­deck­plat­ten ist die Vor­be­hand­lung mit TES­CON PRI­MER er­for­der­lich. Be­ton- oder Put­zun­ter­grün­de dür­fen nicht ab­san­den.

Die Eignung des Untergrundes ist eigenverantwortlich zu prüfen, ggf. sind Testverklebungen empfehlenswert. Bei nicht tragfähigen Untergründen ist eine Vorbehandlung mit TESCON PRIMER erforderlich.


Arbeitsschritte Luftdichtungs- und Witterungsschutz Wand

Bahn verlegen
1. Untergrund prüfen
Bahn verlegen
2. Markierung anbringen
  • Position der ersten Bahn festlegen und an der Wand markieren.
  • Bahnenlänge ermitteln.
Bahnen überlappen
3. Ecken ausbilden (mit Eckstreifen)
  • Für Innen- und bei Bedarf auch für Außenecken einen mind. 40 cm breiten Streifen SOLITEX ADHERO zuschneiden und zu gleichen Teilen auf beiden Wänden verkleben.
  • Alternativ können die Ecken auch überklebt werden (siehe Punkt 8).
Überlappung verkleben
4. Bahnen zuschneiden
  • Bahnen in der benötigten Länge abschneiden.
  • Markierungen ermöglichen einfaches Arbeiten.
Zuschnitte aufrollen
5. Zuschnitte aufrollen
  • Zugeschnittene Streifen so aufrollen, dass die Trennlage nach außen zeigt.
Trennlage ablösen
6. Trennlage ablösen
  • Die Trennlage ist 25 zu 125 cm geteilt.
  • Die 25 cm breite Anlegezone wird im Folgenden als erstes verklebt.
  • Damit die breite Trennlage später leichter abgezogen werden kann, eine Ecke ablösen und umfalten.
  • Hier kann diese später einfach gegriffen werden
Bahn ansetzen (mit Eckstreifen)
7. Bahn ansetzen (mit Eckstreifen)
  • Trennlage der oberen Anlegezone ca. 20-30 cm entfernen.
  • Bahn an der Markierung (Wand) ansetzen und mit dem freigelegten Teil der Anlegezone an der Wand fixieren.
  • Die Bahn dabei mindestens 15 cm auf den Eckstreifen führen.
Bahnen ansetzen (ohne Eckstreifen)
8. Bahnen ansetzen (ohne Eckstreifen)
  • Trennlage der oberen Anlegezone ca. 20-30 cm entfernen.
  • Bahn an der Markierung (Wand) ansetzen und mit dem freigelegten Teil der Anlegezone an der Wand fixieren.
  • Zur Eckausbildung Bahn mind. 15 cm um die Ecke führen.
  • Dabei SOLITEX ADHERO mit PRESSFIX XL anarbeiten und Hohlliegen vermeiden.
Anlegezone verkleben
9. Anlegezone verkleben
  • Erste Bahn weiter ausrollen.
  • Dabei fortlaufend an der Markierung ausrichten.
  • Trennlage der Anlegezone Zug um Zug entfernen und verkleben.
  • Mit PRESSFIX XL fest anreiben.
Restliche Trennlage entfernen
10. Restliche Trennlage entfernen
  • Breite Trennlage an der zuvor umgefalteten Ecke greifen und abziehen.
Fläche verkleben
11. Fläche verkleben
  • Bahn mit dem PRESSFIX XL fest anreiben und dabei blasen- und faltenfrei mit dem Untergrund verkleben.
Weitere Bahnen verlegen
12. Weitere Bahnen verlegen
  • Nach und nach alle weiteren Bahnen horizontal wasserführend überlappend verlegen.
  • Vorgehensweise wie zuvor beschrieben.
  • Mindestüberlappung der Bahnen 10-15 cm.
  • Bahnen mit PRESSFIX XL blasen- und faltenfrei fest anreiben.
Alternativ: vertikale Verlegung
13. Alternativ: vertikale Verlegung
  • SOLITEX ADHERO am höchsten Punkt fixieren.
  • Die Trennlagenstreifen Zug um Zug nach unten abziehen.
  • Dabei die Bahn mit PRESSFIX XL blasen- und faltenfrei fest anreiben.
Fensteröffnungen einschneiden
14. Fensteröffnungen einschneiden
  • Fensteröffnungen werden zunächst überklebt.
  • Zum Freischneiden der Öffnung, Bahnen wie mit der roten Linie dargestellt mit dem Cutter einschneiden.
Bahn in der Leibung verkleben
15. Bahn in der Leibung verkleben
  • Nach dem Einschneiden SOLITEX ADHERO auf die Fensterleibung klappen und dort verkleben.
  • Dabei die Bahn mit PRESSFIX XL blasen- und faltenfrei fest anreiben.
Unterfensterbank ausbilden
16. Unterfensterbank ausbilden
  • Für die Unterfensterbank EXTOSEAL ENCORS auf der Brüstung z. B. auf einem Dämmkeil verkleben, um die Wasserführung nach außen zu gewährleisten.
  • Das Band dazu mind. 4 cm an der Vorderseite der Wand überstehen lassen und mind. 15 cm an den Leibungen hochführen.
  • Hohlkehle durch den Einsatz des PRESSFIX vermeiden.
Ecken verkleben
17. Ecken verkleben
  • EXTOSEAL ENCORS auf die Vorderseite umschlagen und auf der SOLITEX ADHERO verkleben.
  • In den Ecken die Unterfensterbank stark überdehnen und anschließend spannungsfrei verkleben.
  • Verklebungen fest anreiben (PRESSFIX).
Fenster innen und außen anschließen
18. Fenster innen und außen anschließen
  • Fensteranschlussbänder (z. B. CONTEGA SOLIDO SL innen und CONTEGA SOLIDO EXO außen) umlaufend am Blendrahmen anbringen.
  • Fenster anschließend in die Öffnung setzen, fixieren und Bänder umlaufend in der Leibung verkleben.
  • Detaillierte Anwendungsempfehlungen enthalten die pro clima Fensterbox-Broschüren.
Alternativ: Anschluss an Flange Window USA
19. Alternativ: Anschluss an Flange Window USA
Anschluss an raue Untergründe
20. Anschluss an raue Untergründe
  • Für den Anschluss an raue Untergründe, z. B. Betonbauteile, Kleberaupe d = mind. 5 mm vom System-Kleber ORCON F auftragen, bei sehr rauen Oberflächen ggf. mehr.
  • Bahn mit einer Dehnschlaufe in das Kleberbett legen.
  • Kleber dabei nicht ganz flach drücken.
Reparatur von Beschädigungen
21. Reparatur von Beschädigungen
Alternativ mit SOLITEX ADHERO
22. Alternativ mit SOLITEX ADHERO
  • Alternativ Beschädigungen mit einem Stück SOLITEX ADHERO überkleben.
  • Verklebungen fest anreiben (PRESSFIX).
Rohrdurchdringung mit ROFLEX
23. Rohrdurchdringung mit ROFLEX
  • Rohrdurchdringungen mit einer passenden ROFLEX-Manschette abdichten.
  • Manschette mit TESCON VANA auf dem Untergrund verkleben.
  • Verklebungen fest anreiben (PRESSFIX).
Alternativ mit TESCON VANA
24. Alternativ mit TESCON VANA
  • Alternativ kann die Rohrdurchdringung schuppenförmig wasserführend von unten nach oben mit TESCON VANA angeschlossen werden.
Kabeldurchführung mit KAFLEX
25. Kabeldurchführung mit KAFLEX
  • KAFLEX Dichtmanschette über das Kabel führen und auf der Bahn verkleben.
  • Verklebungen fest anreiben (PRESSFIX).
Eckige Durchdringungen
26. Eckige Durchdringungen
Nageldichtung
27. Nageldichtung
  • Werden Konsolen oder Winkel an der Wand befestigt EXTOSEAL ENCORS als Nageldichtung verwenden.

Arbeitsschritte Bauzeitenabdichtung Decke

Untergrund prüfen
1.1 Untergrund prüfen
  • Untergrund grob reinigen, überstehende Bestandteile (z. B. Holzsplitter oder Schrauben) entfernen, damit die Bahn beim Verlegen nicht beschädigt wird.
Lose Bestandteile entfernen
1.2 Lose Bestandteile entfernen
  • Lose Bestandteile mit Druckluft oder Besen entfernen.
Markierung anbringen
2.1 Markierung anbringen
  • Position der ersten Bahn auf dem Untergrund markieren.
Bahnen ansetzen
2.2 Bahnen ansetzen
  • SOLITEX ADHERO an der Markierung anlegen, exakt längs ausrichten und die ersten 30 cm mit dem Untergrund verkleben.
Fläche verkleben
3. Fläche verkleben
  • Die Bahn an der Markierung entlang ausrollen und Zug um Zug mit dem Untergrund verkleben.
Bahn anpressen
4. Bahn anpressen
  • Bahn anpressen oder anrollen.
  • Verklebung mit PRESSFIX XL fest anreiben.
Weitere Bahnen verlegen
5. Weitere Bahnen verlegen
  • Die nächste Bahn mit 15 cm Überlappung auf die bestehende Bahn kleben.
Entwässerung der Fläche
6. Entwässerung der Fläche
  • Sollten durch aufgehende Wände oder andere bauliche Umstände ein freies Ablaufen von Regenwasser nicht möglich sein, ist darauf zu achten, dass die Entwässerung aller entstehenden Flächen über einen Bodenablauf oder über Absaugung erfolgt.
  • Stehendes Wasser auf der Bahn vermeiden.
Ausführung Bodenablauf
7. Ausführung Bodenablauf
  • Praxisbeispiel: Ablaufmöglichkeiten unterseitig mit flexiblen Rohren anschließen und aus dem Gebäude führen.
  • Eine kurzzeitige Anstauhöhe von 30 mm darf nicht überschritten werden.
Wandanschlüsse
8. Wandanschlüsse
  • Wandanschlüsse ca. 10 – 15 cm über die horizontale Fläche hoch ziehen und bei Bedarf zusätzlich mit dem wasserfesten Allround-Klebeband TESCON VANA sichern.
Kontrollierte Rücktrocknung
9. Kontrollierte Rücktrocknung
  • Um die Rücktrocknung von eventuell durchfeuchteten Bauteilen oder Bahnen zu beschleunigen empfehlen wir eine kontrollierte Baustellentrocknung durchzuführen (evtl. einhergehend mit einer Baustellenheizung).
Detail: Bahnenüberlappung
10. Detail: Bahnenüberlappung
  • Um das Hinterlaufen an der Bahnenüberlappung, an z. B. an aufgehenden Wänden, zu verhindern vor dem Anbringen der nächsten Bahn eine Raupe ORCON F in der Ecke im Bereich der Überlappung auftragen.

Rahmenbedingungen

SOLITEX ADHERO wird mit der bedruckten Seite zum Verarbeiter hin zeigend auf standfesten Untergründen verlegt (z. B. OSB-, Span-, MDF-, Sperrholzplatten, Holzfaserunterdeckplatten, Putzschichten (z. B. Gips, Kalk, Kalk-Zement), Mauerwerk, Beton usw.). Die Bahnen können auf Wänden sowohl senkrecht als auch waagerecht wasserführend überlappend verlegt werden. Wird mit großen Regenlasten gerechnet (wie z. B. im Dachbereich oder bei Wänden mit hoher Schlagregenbelastung) ist die waagerechte wasserführende Verlegung zu empfehlen.

Für die luftdichte Verlegung ist es erforderlich, dass die Bahnen faltenfrei verlegt werden. Beim Verlegen die Bahnen mit PRESSFIX XL gut anreiben.

SOLITEX ADHERO kann auf Geschossdecken von mehrgeschossigen Gebäuden in CLT- und Holzrahmenbauweise einen temporären Bauzeitenschutz für die Dauer von bis zu 14 Tagen sicher stellen. Außerdem ist der Einsatz auf Außenwänden möglich.

Zum Schutz der Konstruktion während der Bauphase im Sinne des ZVDH (Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks) kann die SOLITEX ADHERO als Unterdeckbahn bis zu 3 Monate als Behelfsdeckung eingesetzt werden. Die Dachneigung muss dazu mind. 14° betragen. Weiterhin sind die Systemkomponenten, wie z. B. TESCON NAIDECK Nageldichtband oder Rohr-/Kabelmanschetten KAFLEX / ROFLEX zu verwenden. Bei der Verlegung und Verklebung sind die Vorgaben des Regelwerks des deutschen Dachdeckerhandwerks zu berücksichtigen.


Weitere Hinweise

Die dar­ge­stell­ten Sach­ver­hal­te be­zie­hen sich auf den Stand der ak­tu­el­len For­schung und der prak­ti­schen Er­fah­rung. Wir be­hal­ten uns Ände­run­gen der emp­foh­le­nen Kon­struk­tio­nen und der Ver­ar­bei­tung so­wie die Wei­ter­entwick­lung und die da­mit ver­bun­de­ne Qua­litätsände­rung der ein­zel­nen Pro­duk­te vor. Wir in­for­mie­ren Sie gern über den ak­tu­el­len tech­ni­schen Kennt­nis­stand zum Zeit­punkt der Ver­le­gung.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung und Kon­struk­ti­ons­de­tails ent­hal­ten die pro cli­ma Pla­nungs­un­ter­la­gen. Bit­te be­ach­ten Sie auch die Emp­feh­lun­gen zur Ver­kle­bung in der ak­tu­ell gülti­gen pro clima Anwendungsmatrix.